Heute begann unsere Safari. Überpünktlich holte uns Frank (englisch ausgesprochen) am MEMA-Haus in Kirua ab. Über Moshi und Arusha ging es dann in den Tarangire-Nationalpark.

Der Park mit seiner Savannenlandschaft ist für seine Elefantendichte weltbekannt. Aber es gab auch viele andere Tiere zu sehen.

Wer findet die Elefantenherde?
eins von vielen Gnus
und auch Zebras gab’s einzeln und in der Herde
eine Elefantenherde kreuzte unseren Weg
auch ganz kleine Bewohner gibt’s in Tarangire

Am Abend ging es weiter bis an den Rand des Ngorogoro-Kraters, den wir morgen erkunden werden, ins Kloster St. Catherine, wo wir herzlich empfangen und auch ziemlich gemästet wurden. Ich bin heute einfach müde, daher ist der heutige Bericht auch fast eine reine Bildergeschichte 😉

Gute Nacht

Tarangire-Nationalpark

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Tarangire-Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.